Share

Das Gebiet Osthessen

Osthessen ist die Bezeichnung für die östliche Region Hessens. Sie ist zu vergleichen mit dem hessischen Vorort des Oberzentrums Fulda und umschließt im inneren Teil den Landkreis Fulda, die Altlandkreise Schlüchtern sowie Hersfeld und den östlichen Teil des Vogelbergkreises. Eine eindeutige Begrenzung Osthessens zu den Regionsbezeichnungen Südhessen, Nordhessen und Mittelhessen gibt es nicht.

Sehenswürdigkeiten der osthessischen Region

In Osthessen befindet sich unter anderen die hessische Rhön. Dort liegen die Orte Bad Hersfeld, Gersfeld sowie Melsungen. Die Bad Hersfelder Altstadt verfügt über 216 denkmalgeschützte Gebäude. Im Altstadtzentrum der Stadt steht eine gotische Stadtkirche, ihr Kirchturm ist das berühmte Wahrzeichen von Bad Hersfeld. Daneben befindet sich das altertümliche Rathaus, welches 1371 im gotischen Stil errichtet und anschließend im Weserrenaissance Stil um – sowie ausgebaut wurde. Zahlreiche barocke Fachwerkhäuser liegen fernerhin in der Fußgängerzone.

Kurpark in Bad Hersfeld

Der Bad Hersfelder Kurpark ist sage und schreibe 6,5 Hektar groß und verfügt über einen Quellpavillon, Wandelhalle sowie großes Kurhaus. Im Stiftbezirk liegt eine weitere weitläufige Parkanlage, welche im Jahr 2006 durch einen wunderschönen Staudengarten, im Vorbild einer barocken Gartenanlage, vergrößert wurde.

Amtliche Abgrenzungen in Osthessen

Osthessen wird als ein eigenständiger Dialektraum in der Rhön und im Fuldaer Land gezählt. Der größte Anteil Osthessen gehört zum nordhessischen Regierungsgebiet Kassel (Altlandkreis Hersfeld). Kleinere Gebiete sind dem mittelhessischen Regierungsbezirk Gießen und den südhessischen Bezirk Darmstadt zugeordnet. Diesbezüglich gibt es hier auch geographische Überlappungen zwischen Osthessen und den anderen Regierungsbezeichnungen. Das Polizeipräsidium Osthessen umschließt die Landkreise Vogelberg, Hersfeld-Rotenburg sowie Fulda.

Zuwanderungen in Osthessen

Aus Gründen seiner günstigen Lage war das Gebiet des heutigen Hessens schon allzeit von Zuwanderung geprägt. Großstädte, welche stark von der Zuwanderung betroffen sind, sind Offenbach sowie Frankfurt am Main. Ende 2013 lebten rund 820.000 Ausländer in Hessen, was etwa 13,4 Prozent der Gesamtbevölkerung entspricht.